Willkommen…

auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Mehle!

Hier findet Ihr viele Informationen über unsere Stützpunktfeuerwehr.

Wiederaufnahme des Betriebes des Musikzuges

Nach langer Pause durfte der Musikzug am 5. Juli endlich wieder mit dem Betrieb anfangen, und dies wurde gleich mit einem kleinen Auftritt vor der Kirche verknüpft. Platz war dort reichlich, so konnten die Abstände problemlos eingehalten werden, und mit der Erlaubnis der Stadt und dem Segen des Pastors konnten ca. 80 Mehler Musikfreunde den gut 20 Musikern lauschen. Das Wetter stimmte, und so gab es fast eine Stunde lang Musik. Vielen Dank an die Leitung und die Mitspielenden!

 

 

Corona

Auch bei uns hat sich wegen der Ausbreitung des Corona-Virus einiges geändert, der Dienstbetrieb ist auf Anweisung des Bürgermeister eingestellt, um die Einsatzfähigkeit der Wehr zu erhalten. Denn natürlich werden wir bei Alarmierungen weiterhin für die Menschen da sein. Nur der Übungsbetrieb und geselliges Beisammensein ist für alle Abteilungen zur Zeit untersagt. Diese Anweisung gilt aktuell bis zum 31. Mai 2020.
Bleiben Sie gesund.

Alarmübung am 7.März 2020

Am 7. März heulten um 14h die Sirenen in Mehle, die angekündigte Alarmübung begann. Ungefähr 50 Interessierte standen vor dem Brandobjekt um uns zuzusehen. 
Die Lage war wie folgt angenommen: bei Arbeiten im Keller ist ein Brand ausgebrochen, eine Person im 1.OG stellt fest dass das Treppenhaus verraucht ist und sie nicht mehr das Haus verlassen kann. Unmittelbar nach dem Eintreffen begann die Rettung der Person aus dem Fenster über eine Steckleiter, während Atemschutzträger zur Brandbekämpfung in den Keller vordrangen. Mit der Wärmebildkamera war im völlig verrauchten Haus noch Orientierung möglich, und so konnte unsere Übungspuppe relativ schnell gefunden und geborgen werden. Leider hatten die Wiederbelebungsversuche keinen Erfolg….
Unter Lüftereinsatz wurde dann das echte Feuer gelöscht und das Haus vom Brandrauch befreit.
Eine Übung unter realen Bedingungen ist für Atemschutzträger immer eine gute Möglichkeit, das Vorgehen zu üben und weiter zu verfeinern. Auch bei dieser Übung gab es einige Lerneffekte, die im Ernstfall nun umgesetzt werden. Im Anschluß an die Übung gab es für die Zuschauer noch eine Bockwurst und Getränke im Feuerwehrhaus.

Wir danken Dominik für das Zurverfügungstellen des Brandobjektes! Die Bilder der Übung sind mit freundlicher Genehmigung von S. Marschner.

Fototermin am 1.März 2020!

Unser neues Fahrzeug ist ein guter Grund, mal wieder aktuelle Bilder für unsere Homepage zu machen, auch wenn wir dann Schwierigkeiten bekommen könnten allen begeisterten neuen Kameraden ein Spind bereit zu stellen….

Ganz so schlimm mag es nicht werden, aber wer Interesse daran hat sich mit so viel neuer anspruchsvoller Technik auseinanderzusetzen und noch dazu etwas Gutes für die Gemeinschaft zu tun, ist herzlich eingeladen mitzumachen. Meldet Euch bei uns!

Das Wetter war ideal für Fotos, daher gibt es noch ein paar mehr….

Im Bild sind links die Altersabsteilung zu sehen, daneben die Einsatzabteilung und davor unsere Zukunft, die Jugendfeuerwehr! Da sie wichtig sind, dürfen sie auch nach vorne!

Und… ACTION!

Eine ganz normale Jahreshauptversammlung….?

Am 31.Januar 2020 fand unsere Jahreshauptversammlung für das abgelaufene Jahr 2019 statt. Es schien eine ganz normale Versammlung zu werden, nur die Aufforderung des Ortsbrandmeisters Uwe Füllberg einige PKW vor der Halle umzuparken irritierte die Anwesenden. Die Veranstaltung begann wie gewohnt um 19h mit Begrüßung, Gedenken an die Toten und einem gemeinsamen Abendessen. Gegen 19h25 war vor der Halle das Geräusch eines größeren Fahrzeuges zu hören, und Uwe verkündete, vor der Halle stünde nun etwas großes Rotes. 

Unser neues Fahrzeug, ein GW-L2 LF stand vor der Tür!

  

Der Geschäftsführer der Elzer Firma Freytag Karosseriebau, Heinrich Thies, und seine Tochter, die Vertriebsleiterin Victoria Thies, stellten unser Fahrzeug den begeisterten Kameraden vor.

Die Abkürzung GW-L2 LF beschreibt einen Gerätewagen Logistik, der zusätzlich mit der Ausrüstung für eine Löschgruppe beladen ist. Neben der fest verlasteten Beladung besteht bei dem Fahrzeug die Möglichkeit, mit bis zu 6 Rollcontainern eine einsatzspezifische Ausrüstung sicher zu transportieren. Diese Rollcontainer können über eine hydraulische Ladebordwand schnell be- oder entladen werden. Das Fahrzeug ist mit einer Staffelkabine ausgerüstet, kann also neben dem Maschinisten und Fahrzeugführer noch vier weiteren Kameraden einen Sitzplatz bieten.

Der  vollständige Funkrufname des neuen Fahrzeugs lautet Florian Hildesheim Land 23-49-31.

v.r.n.l.: Vertriebsleiterin Victoria Thies, OBM Uwe Füllberg, stellv. OBM Michael Mushardt. Man sieht allen die Freude über das neue Fahrzeug an.

Das Fahrzeug wurde am Nachmittag davor von aufmerksamen Reportern bereits in Elze an der Tankstelle erblickt:

Die Mehler Kameraden sind begeistert, viele Bilder wurden an Freunde und Bekannte geschickt. 

Nach dieser sehr schönen Pause ging unsere Jahreshauptversammlung weiter und die Gäste und fördernden Mitglieder der Wehr wurden über das abgelaufene Jahr informiert.

Es gab keine Beförderungen, aber einige Ehrungen:

Werner Staats wurde für 60-jährige aktive Mitgliedschaft in der Wehr geehrt,  und Jürgen Ehlers wurde nachträglich für 40-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Andreas Kopp, der seit einem schweren Unfall nicht mehr in der aktiven Wehr ist, aber in der Altersabteilung der Feuerwehr immer noch treu verbunden ist, wurde die Ehrung für 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Wehr zuteil.

Alexandra Staats und Hubertus Dölle wurden für 20-jährige Mitgliedschaft im Musikzug ausgezeichnet. Besonders freuen wir uns aber über unsere Jungmusiker, Frida Weigelt, Julian Klein, Lukas David, Josza Kovacs und Maxymilian Pikulicki, die den Sprung ins Orchester nach eifrigem Üben geschafft haben und sich daher über eine erste kleine Ehrung mit einem Präsent freuen dürfen. Lukas David bekam für 5 Jahre Musik eine Urkunde von der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände. Weiter so!

Es werde Licht…?       Spender gesucht!

Unser Fahrzeug ist nun fertig und wird voraussichtlich am 5.2.2020 unser LF8 ablösen, aber die Spendensammlung für den Lichtmast hat noch nicht die erforderliche Summe erbracht. Daher möchten wir  noch einmal einladen sich an der Aktion zu beteiligen, wir haben sie noch einmal verlängert. Auf vielfachen Wunsch kann jetzt auch für Rollcontainer gespendet werden, die uns noch fehlen. Bei kompletter Bezahlung eines Containers kann ein Namensschild mit dem Spendernamen an dem Container angebracht werden. Lassen Sie sich diese Gelegenheit nicht entgehen, sprechen Sie uns an um weitere Informationen dazu zu bekommen!

Hintergrundinformationen dazu:

Der GW-L2 kann autark arbeiten und somit das TLF unterstützen oder rückt bei entsprechenden Einsätzen auch als erstes aus. Die Stadt Elze hat das Geld für die Finanzierung gern bereit gestellt und ist bis an die absolute Schmerzgrenze gegangen, trotzdem konnte nicht alles realisiert werden, was wir uns wünschen. 

So sind bis jetzt zum Beispiel kaum Rollcontainer vorgesehen die mit Spezialbeladung ausgerüstet werden können.

Am meisten schmerzt uns allerdings das Fehlen eines Lichtmastes, den wir aus Zeit-, vor allem aber auch aus Sicherheitsgründen für extrem wichtig halten. 

Der „klassische Ausleuchtungsatz“ besteht aus Stativ, Aufsatz für zwei Scheinwerfer, zwei Scheinwerfern, Kabeltrommel und dem Stromerzeuger. Zum Aufbau sind 4 Personen und knapp 5 Minuten erforderlich.
Zeit, die Menschen in Not fehlt und für sie oft lebensbedrohlich sein kann.

Die Alternative ist ein fest am Fahrzeug montierter Lichtmast, der über einen Joystick von einer Person in ca. 20 Sekunden ausgefahren und ausgerichtet werden kann. Die übrige Fahrzeugbesatzung kann sofort mit der eigentlichen Rettungsaufgabe beginnen. Die Bilder zeigen den Vergleich mit und ohne Beleuchtung sowie eine Übung, bei der der Lichtmast am TLF3000 die Einsatzstelle weithin ausleuchtet.

Daher möchten wir Sie aufrufen, uns mit Spenden zu unterstützen! 

Für den Lichtmast hat Firma Freytag uns einen absoluten Sonderpreis eingeräumt, wir werden einen Teil aus eigenen Mitteln abdecken können und wollen den Rest mit Ihren Spenden auffüllen.

Helfen Sie bitte mit, es kann auch Ihre eigene Notlage werden zu der wir kommen!

Da die Arbeit der Feuerwehr natürlich ehrenamtlich ist, sind solche zweckgebundenen Spenden sogar steuerlich absetzbar! Sie können gleichzeitig helfen und Steuern sparen! 

Und so geht es:

Beträge bis 50,00 € können von der Ortsfeuerwehr in bar gegen Quittung angenommen werden.
Beträge ab 50,01 € sind auf das Konto der Stadt Elze zu überweisen. 
Von 50,01 € bis 100,00 € wird eine Spendenbescheinigung ohne weitere Beschlüsse ausgestellt.
Ab 100,01 € ist ein Beschluss des Verwaltungsausschuss (VA) nötig und die Spendenbescheinigung erfolgt nach der VA-Sitzung.

Die Kontodaten lauten wie folgt:
Bankverbindungen:
Sparkasse Hildesheim Goslar Peine| BIC: NOLADE21HIK
IBAN: DE50 2595 0130 0007 0086 23

 

Volksbank eG (Hildesheim) | BIC: GENODEF1PAT
IBAN: DE52 2519 3331 1003 0867 00

 

Volksbank eG (Seesen) | BIC: GENODEF1SES
IBAN: DE72 2789 3760 3955 1008 00

Als Verwendungszweck bitte „Spende Lichtmast Feuerwehrfahrzeug Mehle“ angeben.
Wichtig: Bis 50,00 € erfolgt keine Ausstellung einer Spendenbescheinigung durch die Stadt Elze. Der Kontoauszug bzw. die Bar-Quittung zählt als Bescheinigung.

 

Die Spendenaktion für den Lichtmast läuft noch bis zum 30.April 2020, Rollcontainer nehmen wir gern auch deutlich über den Termin hinaus an.
Gern erwähnen wir auf Wunsch Ihre Spende auf unserer Seite!

Bereits gespendet hat die Sparkasse Hildesheim-Goslar-Peine, sie unterstützt uns mit € 500,-! Vielen Dank. 

 

Was kann man sonst alles erzählen? Unsere Wehr existiert schon seit über 100 Jahren, damals war die Ausrüstung natürlich überhaupt nicht mit heute zu vergleichen. Ein paar alte Ausrüstungsgegenstände kann man bei uns im Gerätehaus noch bewundern. Aus der Zeit stammt auch unsere historische Handdruckspritze, die allerdings nicht ständig im Gerätehaus untergebracht ist. Zu besonderen Anlässen holen wir sie gern hervor, sie funktioniert immer noch wie früher, allerdings ist das Löschen bzw. das Pumpen echte Knochenarbeit.

Wir sind eine Feuerwehr der Stadt Elze, zu unserem Stadtgebiet gehören weiterhin die Ortschaften Sehlde, Esbeck, Sorsum-Wittenburg und Wülfingen.