Willkommen…

auf der Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Mehle!

Hier findet Ihr viele Informationen über unsere Stützpunktfeuerwehr.

Was kann man alles erzählen? Unsere Wehr existiert schon seit über 100 Jahren, damals war die Ausrüstung natürlich überhaupt nicht mit heute zu vergleichen. Ein paar alte Ausrüstungsgegenstände kann man bei uns im Gerätehaus noch bewundern. Aus der Zeit stammt auch unsere historische Handdruckspritze, die allerdings nicht ständig im Gerätehaus untergebracht ist. Zu besonderen Anlässen holen wir sie gern, sie funktioniert immer noch wie früher, allerdings ist das Löschen bzw. das Pumpen echte Knochenarbeit.

Wir sind eine Feuerwehr der Stadt Elze, zu unserem Stadtgebiet gehören weiterhin die Ortschaften Sehlde, Esbeck, Sorsum-Wittenburg und Wülfingen.

Aktuelle Neuigkeit:

Wie in jedem Jahr wurde am ersten Samstag im Januar Altpapier und Weihnachtsbäume gesammelt. Zum Auftakt standen viele Helfer mit Fahrzeugen vor dem Gerätehaus – wo man normalerweise nicht parken soll – und wurden in die Gruppen eingeteilt. Nach knapp 2 Stunden war die Arbeit erledigt und unser allerbester Feldkoch Michél verwöhnte uns mit einer leckeren Gyrossuppe.

tanbau17300

tanbau17301

tanbau17302

Älteres

Der Tag der offenen Tür ist bei hochsommerlichen Temperaturen reibungslos über die Bühne gegangen. Der ausgestellte Rettungswagen wurde zum Glück nur besichtigt, mit vielen Getränken konnte der Besucheranstrom gut gekühlt werden.

tdot_afs75

tdot_afs76

Wasser marsch!

tdot_afs77

tdot_afs78

Mehr zu unserem Fest auf der Seite Tag der offenen Tür

Noch ältere Informationen….

Bei der Einweihungsfeier mit den Angehörigen sollten die Kinder das Haus mit der Kübelspritze taufen. Da dieses schöne Löschmittel wegen der geringen Nutzung nicht so funktionierte wie geplant, griff Jürgen zu einer alternativen Methode und nun ist unser Haus offiziell in Besitz genommen:

taufefhaus15

 

Das Logo ist nun am Stein vor dem Haus befestigt werden, jetzt kann man uns nicht mehr übersehen. Danke an Florian, dass er für einen frischen roten Anstrich gesorgt hat, nachdem das Emblem in schwarz auf dem Stein kaum zu sehen war….

TuT_0462

fhaus2